January 27, 2021

Das Wort zum Holocaust Gedenktag

Triggerwarnung: enthält kein Wort zu toten Juden

Es ist mal wieder soweit. Internationaler Gedenktag des Holocaust. Die Medien sind voll der mahnenden Stimmen, der Verurteilungen des Geschehenen und der Forderung, dass sich die Geschichte niemals wiederholen dürfe.

Ich hätte dazu folgende Anmerkungen zu machen: wir haben das Grundgesetz, ein zivilisatorischer Lichtblick. Von seinen Väter:Innen als direkte Antwort auf NAZI Deutschland entworfen, definiert es Abwehrrechte des Bürgers gegen den Staat. Es ist das kodifizierte “nie wieder”. Eine Analyse und ein Verbot dessen, was Hitler die Machtergreifung ermöglichte. Wobei man zumindest in einem Nebensatz und mit einem Schulterblick zur AFD mal erwähnen sollte, dass Hitler die Macht nicht ergriffen hat, sondern legitim gewählt wurde und wir deshalb ein intaktes, gelebtes Grundgesetz mehr denn je brauchen.

Also, all ihr Mahner und professionellen Pfleger der Marke “Opfer”, die Blindschleichen unter euch, die es schaffen, einmal im Jahr aus ihren Löchern hervor zu kriechen um uns mit moralinsaurer Miene an die deutsche Erbsünde zu erinnern. Wo seid ihr Heißluftgebläse eigentlich jedesmal (und das ist nicht selten), wenn die Brandstifter aus Union und SPD wiederholt die Axt an den Geist des Grundgesetzes legen? Ihr wisst schon, bei so Dingen wie Zensursula mit ihren Stopschildern, dem Innenhorst mit der Gesichtserkennung an Bahnhöfen, dem ständigem Wiedergänger Vorratsdatenspeicherung, Bundestrojaner, Uploadfilter, KFZ Kennzeichen scanning,…? Was? Das Stakkato an “Sicherheits”gesetzen ist euch nicht aufgefallen? Kam euch nicht übergriffig oder zumindest mal verdächtig vor? Eine lebenslang gültige Steuernummer ist auch kein Problem, solange sie einem nicht in den Arm tätowiert wird? Wir arbeiten hier seit Jahren mit Volldampf an der nächsten Dystopie, schaffen Werkzeug um Werkzeug um dem nächsten Diktator die Arbeit zu erleichtern, während der geistige Nachfolger der NSDAP bereits mit den Hufen schart. Aber hey, Hauptsache, wir achten darauf, das da dann bloß keine Fahnen mit seitenverkehrten Swastikas of rot/weisem Grund wehen, richtig?

Vielen Dank für die alljährliche Erinnerung daran, dass wir aus unserer Vergangenheit lernen müssen. Die Lehre aus der Geschichte ist das Grundgesetz, die Erkenntnis, es zu schützen, sowie die Einsicht, dem Staat keinesfalls beliebig viel Macht über seine Bürger, im Austausch für vage Sicherheitsversprechen, zuzugestehen. Nicht die peinliche Betroffenheitsheuchelei oder das inszenierte Selbstmitleid zu Ritualisieren.